Grafik: Logo Informationsplattform Religion

Grafik Seitentitel: 'Informationen zum Projekt'

Grafik: Symbol für Hinduismus - Om-SilbeWährend in Indien für weltliche Feiertage wie den Unabhängigkeitstag oder Gandhis Geburtstag der westliche Kalender gilt, richten sich religiöse Hindu-Feste nach dem traditionellen Mondkalender. Dabei gibt es zwei verschiedene Varianten. Entweder endet der Monat mit dem Vollmond (Purnimanta-System), oder mit dem Neumond (Amanta-System). Neben den Purnimanta- bzw. Amanta-Monaten und dem westlichen Gregorianischem Kalender werden zusätzlich auch die Sonnenmonate gezählt, welche nach den Tierkreiszeichen benannt sind. Nach diesem Kalender werden beispielsweise Winter- und Sonnenwende gefeiert. Um Sonnen- und Mondkalender auszugleichen, fügt man bisweilen fehlende Mondtage hinzu, manchmal auch ganze Monate, oder streicht welche. Da nicht überall so verfahren wird, kann sich das gleiche Fest von einer Region zur anderen mitunter um bis zu einen Monat verschieben. Die Datierung religiöser Feste im Hinduismus ist also sehr schwierig.
Im Westen finden viele Feiertage an Wochenenenden statt, da die Hindus dann nicht extra Urlaub nehmen müssen.

Wichtige hinduistische Feste

Neben häuslichen Riten und den zahlreichen Festen im Lebenslauf einer Person gibt es im Hinduismus verschiedene religiöse Jahresfeste und Tempelfeiern.
Da der Hinduismus im Westen keine geschlossene Gemeinschaft bildet und oft die Voraussetzungen für das Feiern der Feste hier ganz andere sind (Zeit, Platz, Ort), gestaltet sich eine Beschreibung hinduistischer Feste in Deutschland als schwierig. Jedoch sind auch die im Westen existierenden Tempel immer einer Hauptgottheit geweiht, welcher zu Ehren ein Fest gefeiert wird. Dabei kommen die Gläubigen, die sich der Gottheit oder dem den Tempel führenden Brahmanen verbunden fühlen, mitunter von weit her angereist, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen.

Feste und Feiertage: Übersicht

Es gibt keine einheitlichen Festlegungen, welche Feiertage im Hinduismus begangen werden. Die Seite von Inforel - Information Religion aus der Schweiz listet die wichtigsten hinduistischen Feiertage auf. Eine aktuelle Übersicht bietet das Online-Kalendarium "Feste der Religionen"

>> Hinduismus: Kalender
>> Feste der Religionen

Tempelfest in Hamm

Der Shri-Kamadchi-Tempel im westfälischen Hamm ist zu einem Symbol des Hinduismus in Deutschland geworden.
Das über zehn Tage andauernde, inzwischen sehr große, von farbenprächtigen Prozessionen begleitete Fest, findet zu Ehren der Göttin Kamadchi Ampal statt. Kamadchi Ampal, die "Göttin mit den Augen der Liebe", wird in Südindien als Göttin der Fruchtbarkeit verehrt. Ihr ist der tamilische Hindu-Tempel in Hamm geweiht.
Der Termin des Tempelfestes wird astrologisch durch den Mondstand bestimmt. Er variiert zwischen April und September. Im Jahr 2006 findet das Fest vom 1. bis 13. Juni statt. Die "Ausfahrt der Göttin", eine Prozession, an der mehrere tausend Menschen teilnehmen, iost für den 11. Juni geplant.
>> Homepage des Tempels in Hamm
>> Der Kamdachi-Tempel in Hamm

Beschreibung des Tempels und des Tempelfestes von Martin Baumann.

Grafik für Navigation 'nach oben'

© 2002-2005 Informationsplattform Religion / REMID e. V.
Gefördert im Rahmen des Aktionsprogramms "Jugend für Toleranz und Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. www.entimon.de

Letzte Aktualisierung: 29.10.2005

Grafik: Überschrift 'Siehe auch...' für interne Links